vom RNKVERLAG
  • Diagrammscheiben vom RNK Verlag
  • Kontrollbuch vom RNK Verlag

Spezialbedarf

vom RNK Verlag

  • Immer sicher
  • Immer aktuell
  • Immer geeignet
  • Einfach anwendbar

Analog

Diagrammscheiben für analoge Tachographen

In den meisten, vor dem 1. Mai 2006 zugelassenen Fahrzeugen werden analoge Tachographen mit Diagrammscheiben, auch Tachoscheiben genannt, zur Aufzeichnung der Fahrten genutzt. Dabei werden auf der Diagrammscheibe, die sich durch ein Uhrwerk dreht, die gefahrenen Geschwindigkeiten, die Wegstrecke sowie die Lenk- und Ruhezeiten verzeichnet.

Auf der Vorderseite der Diagrammscheibe sind mittig Felder für handschriftliche Eintragungen des Fahrers für Angaben zur Person, Abfahrts- und Zielort sowie -datum, Kraftfahrzeugkennzeichen des Fahrzeugs und der jeweiligen Kilometerstände. Der äußere Bereich wird vom Tachographen beschrieben. Die Rückseite enthält ein Diagrammfeld für die handschriftliche Eintragung der Tageslenk- und Ruhezeiten, im inneren Ring Felder für die Daten weiterer Fahrzeuge, die ebenfalls mit derselben Tachoscheibe gefahren wurden, sowie auf der rechten Hälfte die beschriebenen ECE-Nummern, die angeben, für welche Tachographen (Hersteller/Bauarten) die jeweilige Tachoscheibe verwendet werden darf.

Die analogen Tachographen gibt es für manuelle und für automatische Aufzeichnungen. Bei den manuellen Geräten muss das Fahrpersonal etwaige Lenkzeiten selbst einstellen. Der Tachograph erfasst diese Einstellungen auf der Tachoscheibe. Bei automatischen Geräten stellen sich die Geräte im Fahrbetrieb, also bei einer Geschwindigkeitsregistrierung, automatisch auf Lenkzeit ein.

Jeder mechanische Tachograph benötigt seinem Geschwindigkeits-Endwert und dem Typenschild entsprechend zugelassene Diagrammscheiben, da es Geräte für Geschwindigkeitsbereiche von 80 bis 180 km/h gibt. Dazu besitzt jedes Gerät ein Typenschild mit einem ECE-Prüfzeichen gefolgt von einer Ziffer, z. B. „[e1]37“. Diese Kombination von Prüfzeichen und Ziffer ist auf der Rückseite der Diagrammscheibe zu finden. Eine Verwendung von Tachoscheiben anderer Geschwindigkeitsbereiche hätte zur Folge, dass das Gerät das Geschwindigkeitsdiagramm in völlig falsche Felder schreibt.

Das Fahrpersonal muss die Diagrammscheiben bzw. Bescheinigungen über arbeitsfreie Tage der letzten 28 Kalendertage sowie eine vorhandene Fahrerkarte mitführen und auf Verlangen der Polizei oder dem BAG vorlegen. Bei mehreren, miteinander verbundenen Tachoscheiben dürfen weder Unterbrechungen noch Überlappungen auftreten.

Die Diagrammscheiben werden nach ISO 9001 in Deutschland hergestellt und verfügen über Bauartgenehmigungen von EU- und Nicht-EU-Behörden sowie Freigaben aus der Industrie.

Digital

Thermopapierrollen für digitale Tachographen

Für alle nach dem 1. Mai 2006 neu zugelassenen Fahrzeuge werden in einem versiegelten Speichermodul 365 Tage und auf einer personengebundenen Fahrerkarte (Chipkarte) 28 Tage alle notwendigen Aufzeichnungen gespeichert. Dabei werden Lenk-, Arbeits-, Bereitschafts- und Ruhezeiten sowie deren Unterbrechungen und zurückgelegten Entfernungen gespeichert. Weiterhin werden die gefahrenen Geschwindigkeiten innerhalb der letzten 24 Fahrstunden in Sekundenschritten im Tachographen (aber nicht auf der Fahrerkarte) vermerkt, während Geschwindigkeitsüberschreitungen dauerhaft im Tachographen (aber nicht auf der Fahrerkarte) gespeichert werden. Die gesamten Daten können von den Kontrollbehörden und dem Unternehmer entsprechend den Vorschriften ab- bzw. digital ausgelesen werden. Vom Fahrer kann eine Papieraufzeichnung ausgedruckt werden.

Vor Fahrtbeginn meldet sich der Fahrer mit dem Einstecken der Fahrerkarte beim Kontrollgerät an. Andere Tätigkeiten, z.B. Be- und Entladearbeiten, sind mittels Zeitgruppensymbolen einzustellen. Im Gegensatz zur Papierscheibe des mechanischen Tachographen werden Abfahrts- und Zielort hier nicht erfasst. Aus Gründen des Manipulationsschutzes ist das Einstecken und Entnehmen der Karte nur bei Stillstand des Fahrzeugs möglich.

Ferner verfügt das Kontrollgerät über einen Drucker, der bei Bedarf neben detaillierten Angaben zum Fahrer, Fahrzeug und Kontrollgerät ein Arbeitszeitprofil und die Kilometerstände ausdruckt. Diese Ausdrucke erfolgen auf Thermopapierrollen. Seit 1. Januar 2011 werden digitale Tachographen auch in den außerhalb der EU liegenden AETR-Staaten anerkannt. Die Qualität Economy ist die kostengünstige Alternative, die der überarbeiteten EU-Spezifikation 1266/2009 entspricht. Selbstverständlich sind die Economy-Rollen für alle zzt. auf dem Markt erhältlichen digitalen Tachographen zertifiziert. Sie sind zwölf Jahre unter normalen Lagerbedingungen archivierbar und zeichnen sich durch ein hervorragendes und schnelles Ansprechverhalten (Dynamische Sensitivität) aus.

Archivierung

Archivsystem für Diagrammscheiben

Unternehmen müssen Diagrammscheiben, Ausdrucke und Tageskontrollblätter nach der Benutzung in chronologischer Reihenfolge und in lesbarer Form außerhalb des Fahrzeuges mindestens ein Jahr lang aufbewahren. Tachoscheiben, die auch als Arbeitszeitnachweis dienen, müssen sogar mindestens zwei Jahre archiviert werden.

Der kunststoffkaschierte Archivordner mit Griffloch und Kantenschutzschienen unten dient der übersichtlichen Ablage von Diagrammscheiben und verfügt über Knackverschlüsse an den vier Aufbewahrungsdornen. Pro Aufsteckdorn können ca. 300 Diagrammscheiben aufbewahrt werden.

Damit ist die chronologische Archivierung von Diagrammscheiben für bis zu 4 Fahrer bzw. 1.200 Diagrammscheiben möglich.

Kontrollbuch

Kontrollbuch für Transporter mit 2,8 bis 3,5 Tonnen

Nach der Fahrpersonalverordnung muss jeder Fahrer eines gewerblich genutzten Fahrzeuges mit mehr als 2,8 Tonnen bis maximal 3,5 Tonnen Höchstmasse inklusive Anhänger Aufzeichnungen über seine Lenk-, Arbeits- und Ruhezeiten führen. Mit dem Kontrollbuch vom RNKVERLAG werden diese gesetzlichen Anforderungen erfüllt.

Der Umschlag ist einseitig glanzfolienkaschiert, strapazierfähig und schützt vor mechanischen Einflüssen, Fingerabdrücken oder Schmutz.

Haben Sie Fragen?
Ihre Nachricht wurde erfolgreich versandt.